Am Montag, dem 30. April 2018, führte die Freiwillige Feuerwehr Radenthein unter Übungseinsatzleiter LM Daborer Hannes eine Übung durch.

Übungsannahme war ein Werkstattbrand mit eingeschlossenen Personen beim Autohaus Staber, sowie die Gefahr das Übergreifen der Flammen auf den nahe stehenden Wald.

 Nach Eintreffen von RLFA und TLFA 2000 und Auskundschaftung des Geschehens durch den Einsatzleiter konnten die ersten Einsatzbefehle erteilt werden. Drei Löschtrupps machten sich zum Löschangriff bereit, ein Atemschutztrupp rückte in das Innere des Gebäudes vor. Des Weiteren wurde eine Speiseleitung vom Hydrant Birkenweg zu RLFA 2000 Radenthein gelegt um eine ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen. Für eine genügende Löschmittelzufuhr zu TLFA 2000 sorgte der Riegerbach, wo mit dem Fahrzeug direkt angesaugt wurde.

Nach ca. 60 Minuten konnte “Brand Aus!” gegeben werden. Alle eingeschlossenen Personen konnten sicher in Gewahrsam gebracht und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Anschließend lobte LM Daborer Hannes und HBM Strobl Othmar die gut funktionierende Zusammenarbeit bzw. die sinngemäße Verwendung des eingespielten Funkverkehrs.

Die Freiwillige Feuerwehr Radenthein bedankt sich bei der Firma Autohaus Staber für die Bereitstellung des Übungsobjektes.

Quelle: © FF Radenthein (Jonas Maierbrugger);