© Symbolfoto - BP
© Symbolfoto - BP
Dieses Portal wird gesponsert von:

Am 24.02.2019 gegen 12:20 Uhr fuhr ein 13-jähriger niederländischer Staatsbürger mit seinem Snowboard den Spitzeck-Schlepplift bergwärts. Kurz unterhalb der Ausstiegsstelle fiel er aus dem Lift. Er schnallte sein Snowboard ab und wollte das letzte Stück zu Fuß zur Ausstiegsstelle gehen. Sein Vater, welcher mit seinen Skiern zwei Bügel hinter dem 13-jährigen fuhr, wollte seinem Sohn den Aufstieg erleichtern und ihm deshalb das Snowboard mitnehmen. Nachdem der 13-jährige seinem Vater das Snowboard übergab, rutschte es diesem aus der Hand und fiel, mit der Lauffläche nach unten, zu Boden.

Nachdem es auf der Lauffläche zu Boden fiel, rutschte das Snowboard auf diesem steilen Abschnitt der Liftspur talwärts. Ein, am nächsten Bügel fahrender 48-jähriger deutscher Staatsbürger konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und wurde von dem herrenlosen Snowboard an den Beinen getroffen und verletzt. Das Snowboard rutschte dann noch einige Meter weiter und blieb dann im Schnee stecken.

Der 48-jährige deutsche Staatsbürger wurde unbestimmten Grades im Bereich der Beine verletzt und mit dem Pistenrettungsdienst ins Tal gebracht. Von dort wurde er mit der Rettung weiter zur Untersuchung gebracht.

Am 24.02.2019 gegen 14:20 Uhr fuhr ein sechsjähriges Mädchen aus dem Bezirk Spittal/Drau hinter ihrem 15-jährigen Bruder die Kaiserburgabfahrt mit ihren Skiern hinunter. Als die Beiden einen Rechtsschwung ausführten, stieß ein mit seinen Alpinschiern zeitgleich talwärts fahrender 68-jähriger Mann aus dem Bezirk Amstetten frontal gegen die 6-jährige. Beide kamen dabei zu Sturz. Die 6-jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Pistendienst mittels Schidoo zu Tal gebracht und nach ärztlicher Untersuchung in häusliche Pflege entlassen.

Der 68-jährige Niederösterreicher blieb unverletzt.

Quelle: © LPD Kärnten;