Dieses Portal wird gesponsert von:

Am Samstag den 18.05.2019 um 18:26 Uhr wurden die Feuerwehren Millstatt, Obermillstatt, Lammersdorf, Laubendorf und Seeboden mit dem Einsatzstichwort B4 zu einem Wohnungsbrand in Millstatt alarmiert.

In einem Gebäude kam es zu einer starken Verrauchung des gesamten Erdgeschosses wobei der Notrufteilnehmer kein Feuer erkennen konnte.

Durch den ersten Atemschutztrupp welcher in das Gebäude vorrückte, konnte die Erhitzung des Kaminrohres von einem Zusatzofen welcher eingeheizt war festgestellt werden.

In weiterer Folge wurde der gesamte Kaminverlauf durch zwei Atemschutztrupps mit Wärmebildkameras vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss kontrolliert und das Feuer im Ofen abgelöscht.

Neben den Einsatztätigkeiten der Atemschutztrupps wurde durch die Einsatzkräfte die Einsatzstelle abgesperrt, eine Wasserversorgung für RLFA 2000 Millstatt vom örtlichen Hydrantennetz hergestellt, die Überdruckbelüftung durchgeführt, vorsorglich ein Objektschutz auf der Nordseite aufgebaut sowie die Standorte für eine eventuelle Wasserversorgung vom Millstätter See aus bezogen.

Gemeinsam mit den in der Zwischenzeit eingetroffenen Rauchfangkehrern wurde schließlich das Kaminrohr geöffnet. Es konnte eine defekte Rauchklappe ausgemacht werden welche den Abzug der Rauchgase verhinderte und so eine Erhitzung des Kaminrohres und den Rauchgasrückschlag ins Gebäude verursachte.

 

 

Im Einsatz standen:

FF Millstatt mit KDOF, RLFA2000, KLFA und MTFA

FF Obermillstatt mit TLFA1000 und KLF

FF Lammersdorf mit TLFA1300 und KLF

FF Laubendorf mit LFA-B und MTFA

FF Seeboden mit TLFA 4000 und TLFA1300

mit gesamt 85 Mann/Frau

Bürgermeister Dipl. Ing. Johann Schuster

Polizei

Rauchfangkehrer D & A Doblacher OG

 

Quelle: © FF Millstatt;