Dieses Portal wird gesponsert von:

Die Singgemeinschaft Döbriach unter der Leitung von Richard Pertl und Eva-Maria Scherzer gestaltete an zwei Abenden ein ausgesprochen stimmungsvolles Konzert. Am Samstag in der Pfarrkirche St. Ägydius Döbriach und sonntags in der Evangelischen Pfarrkirche Feld am See. Dem Thema des Geistlichen Konzertes – Maria zu Ehren – wurden die mitgestaltenden Gruppen in vielfältiger Weise und in verschiedensten Sprachen gerecht. Die Lieder in Latein, Italienisch, Slowenisch, Englisch, Afrikaans und Deutsch und die Orgelkompositionen sind Werke von Alten Meistern und heutigen Liedschöpfern.

Eindrucksvoll der Beginn: mit einem alten Kanon – „Es ist ein Raum bei mir, da sollst du stehen“ zogen die Chöre in die Kirche ein.

Nach der Begrüßung durch den Obmann Hans Paul Brigola stand die Motette „Ave verum corpus“ von Wolfgang Amadeus Mozart mit Orgelbegleitung auf dem Programm – Organist Gregor Unterkofler.

Das junge Ensemble SGD-Notivierte sang schwungvoll und begeisternd mit Instrumentalbegleitung – Orgel, Horn Trio und Cajon Lieder von Gen Verde und aus Südafrika – eine aufstrebende Gruppe mit Esprit.

Gregor Unterkofler, ein großartiger Organist aus Döbriach, derzeit lehrend an der Hochschule für Musik und am Musischen Realgymnasium in Salzburg, spielte Werke von Johann Pachelbel, Tomaso Albinoni und Hans Pleschberger mit großer Präzision und Musikalität – ein wahrer Meister seines Faches.

Angela Magler, Franz Einöder und Uta Sittlinger rundeten mit klug ausgewählten Texten die stimmungsvolle Abendstunde ab.

Die Singgemeinschaft Döbriach stellte in verschiedenen Gruppierungen ihre Vielfalt vor. Im Gesamtchor, Frauen- und Männerchor und im Männerquintett wurde das abwechslungsreiche Programm aus vielen Kunstepochen stilsicher vorgetragen – eine facettenreicher Chorgemeinschaft mit eindrucksvollem Klang.

Herzlichen Dank den beiden Pfarrern – Provisor Pater Slawomir Czulak in Döbriach und Senior Mag. Michael Guttner in Feld am See – für die Möglichkeit, das Geistliche Konzert in den schönen Kirchenräumen singen zu können. Der Abend klang mit dem gemeinsam gesungenen „Andachtsjodler“ aus.

Das Publikum war nach der erbaulichen Abendstunde gerührt und begeistert und es gab viele positive Rückmeldungen.

Fotos: © Bernhard Sittlinger;